Geburt und Kätzchen

CALCIUM FLUORATUM D12
hilft bei Störungen im Calciumhaushalt die sich folgendermaßen äußern:
Fell wirkt trotz guter Pflege struppig, glanzlos und splissig.
Katzen die bei der letzten Trächtigkeit eine schwere Geburt hatten versorgt
man während des letzen Drittels der Trächtigkeit mit einer täglichen Gabe.

Canivita
wirkt innerhalb von 10 Minuten.
Emulgiertes Multivitamin-Tonikum mit 12 lebenswichtigen Vitaminen
(Vitamin A, D3, E, C, K3, B1, B2, B6, B12, Nikotinsäure, Pantothensäure, Folsäure).
Die Vitamine werden fast verlustlos, sicher und direkt in die Blutbahn aufgenommen.
 Sie wirken selbst bei Infektionen, Nachwirkungen
von Erkrankungen im Magen-Darmbereich und während des Genesungsprozesses,
 da ihre Resorption über die Schleimhäute
und Lymphwege unter Umgehung der Leber erfolgt.
Dieses begründet ihre außergewöhnliche Wirkung.
Diese Vitamine halten Hunde und Katzen in Topkondition,
sichern die schnelle Vitaminversorgung in allen Problem- und Stresssituationen.
Sie sind unentbehrlich bei extremer Belastung wie Trächtigkeit,
 Säugezeit, Wachstums- und Entwicklungsphasen sowie bei Tieren,
 die vermehrt beansprucht werden.

Kräutermischung Geburt / Vet 300
Unterstützung der Futteraufnahme vor, während und nach der Geburt.
Anwendung: Einsatz 3 Tage vor der Geburt bis 3 Tage nach der Geburt.

Aus der homöopathischen Apotheke ist Pulsatilla D12 zu erwähnen.
Dieser Wirkstoff wird empfohlen,für den Fall, dass sich bereits
 vor der Geburt Komplikationen abzeichnen.

Pulsatilla pratensis
wirkt positiv auf die Geschlechtsfunktion,
bei Kätzinnen auf die Eierstockfunktion, die Gebärmutter
und fördert die Erweiterung der Geburtswege,
mit Pulsatilla vorbereitete Katzen haben viel Fruchtwasser.
D4 gibt man zur Geburtsvorbereitung ab dem
50. Schwangerschaftstag einmal täglich eine Gabe.

Pulsatilla D12
sollte zweimal täglich, ab dem 8. Tag vor der Geburt verabreicht werden. "
Die potenzierte Küchenschelle bereitet die notwendige Erweiterung
und Durchblutung der Geburtswege vor, korrigiert fehlerhafte Lagen
der Früchte und beugt einer Retention der Nachgeburt(en) vor.
Außerdem tritt diese Arznei mit dem Prinzip der Mütterlichkeit
ins Bewußtsein der Katze und senkt ein eventuell aufkommendes Aggressionspotential gegenüber
der Nachkommenschaft.
Pulsatilla optimiert zudem die Verhältnisse der Milchdrüse ."

GEBURT

Arnica
soll Kitten helfen, die während der Geburt Zerrungen
und Quetschungen erlitten haben.


Belladonna
k önnte hilfreich sein bei Beginn einer Gebärmutterentzündung
(siehe auch Atmungsorgange, Fieber).
Weitere Mittel sind:
Apis, Lachesis, Pyrogenium und natürlich noch viele andere.
Eine Gebärmutterentzündung gehört aber unbedingt so schnell wie möglich
 in die Hände eines Tierarztes oder eines wirklich guten und erfahrenen Homöopathen.
Abgesehen vom alleräußersten Notfall ist von jeder Selbstbehandlung abzuraten.

Calcium phosphoricum C 200 hilft bei drohender Eklampsie,
wenn nicht sofort ein Tierarzt erreichbar ist,
ansonsten sofort NOTRUF zum Tierarzt!


Caulophyllum
wirkt bei mangelnder Elastizität der Gebärmutter,
reguliert den Uterustonus zur Norm.
Es wirkt wehenauslösend, aber nicht so stark wie Oxitocin,
mit dem Vorteil, daß es nach der Geburt nicht zu Störungen
 der Laktation und zu psychischen Störungen kommt.
Die Wehen setzen langsam und sanft ein und steigen
allmählich bis zur Fruchtaustreibung.

Natrium sulphuricum
hilft Neugeborenen bei Geburtstraumata am Kopf

Sabina
fördert ebenfalls das Abstoßen der Nachgeburt.
Tiefe Potenzen fördern die Kontraktionen,
hohe können auf starke Nachwehen beruhigend wirken.

Secale cornutum
fördert ebenfalls die Kontraktion der Gebärmutter,
hilft beim Abstoßen von Fremdkörpern und der Nachgeburt
und verhindert so eine Gebärmutterinfektion.
Durch die zusammenziehende Wirkung auf die Uteruswand
kann das Mutterkorn auch Blutungen post partum stoppen.
Vorsicht mit niederen Potenzen!


Veratrum album
kann zur Stabilisierung des Kreislaufs nach einer
 schwierigen Geburt nützlich sein.

SCHWERE GEBURT

Arnika D6
vermag angeblich Schmerzen zu lindern und Blutergüsse,
die durch Quetschungen der Geburtswege entstehen können zu resorbieren.
 Außerdem wird der Kreislauf durch die
Verabreichung von Arnika D6 effektiv unterstützt.

Hypericum D4
unterstützt die Wirkung der Arnica.
Dieser Wirkstoff kommt zum Einsatz, wenn die Geburtswege
 dermaßen stark strapaziert wurden,
daß es stellenweise zu Nervenquetschungen gekommen ist.

Sabina D6
kann alle drei Stunden verabreicht werden,
wenn die Gefahr besteht dass sich Reste der Nachgeburt
in der Gebärmutter befinden.
Fördert die Ausscheidung der Nachgeburt und die Rückbildung der Gebärmutter,
 auch zur Verhinderung des Frühaborts.
D6 zur Geburtsnachsorge zweimal täglich eine Gabe, ca. 2-4 Tage lang.
Zur Verhinderung eines Aborts setzt man
besser Tropfen ein im 1/2 stündlichen Abstand.

Pulsatilla D12 stellt eine sinnvolle Ergänzung dar.


UNTERSTÜTZUNG NACH EINER SCHWEREN GEBURT

 

Nach einer schweren Geburt sehnen sich Muttertier und Kitten
erst einmal nach Wärme.
"Das Energiesystem der Katzenbabys ist noch zu schwach,
um selbständig umfassend zu funktionieren."
In dieser Situation sollen die
Bachblüten-Notfalltropfen (Rescue Remedy) helfen.

Veratrum album D4 kann alle 30 Minuten verabreicht werden
zum Stabilisieren des Kreislaufs der Kitten.

Arnica D6 soll Kitten helfen,
die während der Geburt Zerrungen und Quetschungen erlitten haben.

GESÄUGE

LACHESIS D12 ist ein sehr vielseitiges Mittel uns sollte nur
von einem erfahrenen Therapeuten eingesetzt werden.
Es findet bei starken Entzündungen wie Gebärmutterentzündungen,
 Entzündungen des Gesäuges usw Anwendung.


PHYTOLACCA D4 ist ein ganz wichtiges Mittel bei einer Gesäugeentzündung.
Das Gesäuge ist hart und geschwollen fühlt sich heiß
an und ist stark gerötet (kann auch einzelen Zitzen betreffen).
Die Katze hat Schmerzen und Fieber und ist gereizt und nervös,
weil es ihr starke Schmerzen bereitet ihre Jungen zu säugen.
Am ersten Tag verabreicht man es stündlich,
am zweiten Tag alle zwei Stunden am dritten Tag
(und falls nötig) weiteren Tagen nur noch dreimal täglich.
Phytolacca wirkt entstauend.


Belladonna
kann zu Beginn einer Mastitis ebenfalls sehr hilfreich sein,
 vor allem, wenn die Entzündung sehr plötzlich und mit Fieber
 auftritt (siehe Fieber....).
Auch bei einer Gesäugeentzündung ist
unbedingt der Tierarzt oder ein erfahrener Homöopath aufzusuchen.


MILCHMANGEL

Das Phänomen Milchmangel ist überwiegend bei Katzen zu beobachten,
 die zum ersten Mal Nachwuchs bekommen oder unter starkem Stress stehen.

Lachesis D30 kann bei Gesäugeentzündung helfen.

Phytolacca D4 hilft auch bei Milchmangel,
 vor allem bei gut entwickeltem aber psychisch "gebremstem" Gesäuge.

Pulsatilla D12 wenn die Milchdrüsen unterentwickelt sind.

Pulsatilla pratensis
Bei Milchmangel zwei bis dreimal täglich
 eine Gabe D4 bis die Milch fließt.

Pulsatilla
hilft bei schwankenden Milchmengen, ev auch bei offensichtlich
unterentwickelten Brustdrüsen; bei ängstlichen
Katzen mit Stimmungsschwankungen.

Urtica
wirkt ebenfalls auf die Milchdrüsen.
Mit niederen Potenzen kann man die Milchbildung anregen,
 mit hohen Potenzen übermäßige Milchbildung einbremsen.

Urtica urens D30
sorgt für einen regelmäßigen Milchfluß.
Leistet die gleichen Dienste wie Phyrolacca.
D30 regt die Milchproduktion an, D1 schränkt sie wieder ein,
wenn man alle 6 Stunden eine Gabe verabreicht.

Empfehlung :

Galega Miniplex Tropfen für Milchbildung ( leider aus der Handel,
dieses Mittel war sehr zu empfehlen,
 evtl. kann man sich in der Apotheke etwas zusammenstellen lassen).


WEHENSCHWÄCHE

Wehenschwächen lassen sich vorbeugen,
indem man der Katze am Tag der Geburt
folgende homöopathische Mittel verabreicht:

Caulophyllum D6
kann auch während des Geburtsvorganges eingesetzt werde,
wenn es zu Wehenschwächen kommt.
Kommt es zusätzlich zu mangelhaften Nachwehen,
kann Caulophyllum im Abstand von
jeweils 30 Minuten gegeben werden.
regt die Wehentätigkeit während der
Geburt an und fördert den physiologischen Ablauf der Geburt.
Das Mittel wird nur verwendet,
 wenn Wehen bereits eingesetzt haben,
dann aber nachlassen.
D6 alle 15 bis 30 Minuten einige Male eine Gabe.
Sie können es auch prophylaktisch geben
(nach Einsetzen der Wehen,
nicht vorher), bzw. wenn die Abstände zwischen
den Welpen 50 Minuten und mehr betragen.

Cimicifuga D6 wird eingesetzt,
 wenn die Zeitabstände zwischen den einzelnen
 Kitten zu groß sind. (Abstand ca. 20 bis 30 Minuten).

Secale cornutum D6 wird auch im 30-Minuten-Rhythmus verabreicht,
wenn man die abschlaffende Gebärmutter
bei der Regeneration unterstützen möchte.
SECALE CORNUTUM D6 wird bei Wehenschwäche im Wechsel
 mit Caulophyllum alle 10 Minuten verabreicht.
Sollte sich nach einer halben Stunde keine Besserung eingestellt
 haben
oder das Fruchtwasser abgegangen sein,
ohne daß die Geburt fortschreitet sollte man
keine Zeit verlieren und zum Tierarzt gehen.

Veratrum album D4 um Kreislaufkollabs
 vorzubeugen (regt den Kreislauf an und fördert die Wehen).

AUFZUCHT von KÄTZCHEN

CALCIUM
der Kalk besitzt besondere Bedeutung für das kindliche Alter,
 wo Störungen des Kalkhaushaltes zu div. Störungen führen können.

Calc. Carb.
paßt besonders gut zu gut genährten,
eher ruhigen und gutmütigen Welpen,
 oft mit großem Hängebauch und gutem Appetit.

Die Welpen suchen Wärme und Geborgenheit.

Es fehlt ihnen an „Festigkeit“ in Muskeln und Knochen.
Diese Welpen neigen zu hellen,
 säuerlich riechemden Durchfällen und zu Blähungen
infolge von Milchunverträglichkeit.

Calcium phosphoricum D 30
soll während der ersten Lebenstage verabreicht werden.
Einmal wöchentlich gegeben, bewirkt Calcium phosphoricum angeblich,
dass sich die Kitten optimal entwickeln
 und eine gute Resistenz gegen Krankheitserregern und Parasiten entwickeln.

Ferrum phosphoricum D12
kann den Kitten offensichtlich über die ersten Lebenstage hinweg helfen,
wenn sie unter schlechten Bedingungen
geboren wurden und einen schwächlichen Eindruck vermitteln.


Silicea
ist angezeigt, wenn sich Jungtiere nicht recht entwickeln wollen,
ohne ersichtlichen Grund in der Entwicklung zurückbleiben,
nicht zunehmen.

Sie haben wechselnden Appetit, sind ängstlich und schreckhaft.

Sie neigen zu Verstopfung und auch zu Durchfall,
die Stühle sind immer anders, ähnlich wie bei Pulsatilla.

Silicea baut die Katze auf.
Jungtiere bleiben ohne ersichtlichen Grund im Wachstum zurück:
1 x täglich Silicea D12 (besser D200) für einige Tage,
danach einmal pro Woche bis alles im Lot ist.

****************************************************

Quelle : Schriftliche Genehmigung von Sabine Bethmann (www.of-loveliness.de ) vielen Herzlichen Dank dafür.

PawPeds Internetkurs G1 bestanden am 26.05.2013 *freu*

Pawpeds Internetkurs G2 bestanden am 4.12.2018 *freuu*

zooplus.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sylvia Henkelmann av Arktis fjorden´s